Frau im Weinberg, deren Körper durch Weintrauben verborgen wird

Am 17.04. feiern wir traditionell den Internationalen Tag des Malbecs. Und warum nicht die Gelegenheit ergreifen und mal ein bisschen ausholen?

Dem Malbec auf der Spur

Ursprünglich stammt die Traube aus dem südwestlichen Teil Frankreichs und gelangte 1853 nach Argentinien, in der Hoffnung dort für stärkere Erträge zu sorgen, um die wachsende Wein-Nachfrage zu bedienen. Er gedieh prächtig. Parallel dazu fielen in Frankreich wiederum große Flächen des Malbec-Anbaus der Reblauskrise zum Opfer. 1965 gab starker Frost den restlichen Anbaugebieten den Rest und der Malbec starb in Frankreich regelrecht aus. So kam es, dass eine ursprünglich französische Traube zum Aushängeschild argentinischer Weine wurde. Mehr als 70% des weltweiten Malbec-Bestandes wird heute in Argentinien geerntet.
Bemerkenswert ist, dass die 20% des globalen Malbecs, die in Frankreich angebaut werden, sich erheblich in der Größe und dem Phenolgehalt von der argentinischen Sorte unterscheiden. Man vermutet, dass die Reblauskrise den argentinischen Strang vom französischen getrennt hat. Eine tiefe Farbe und ausschweifende Frucht-Aromen prägen unseren argentinischen Liebling und am heutigen World Malbec Day feiern wir den Erhalt dieses Weins aus der alten Welt.

Anlass zum Feiern

Auch wir feiern den Internationalen Tag des Malbecs und bieten euch bis zum Karfreitag 10% Rabatt auf all‘ unsere Malbec-Weine. Ruf‘ an oder schreib‘ ratzfatz eine E-Mail.

Share This

Share this post with your friends!